Ratgeber

Warum Ihr Hund so schlecht riecht und was Sie dagegen tun können

Warum Ihr Hund so schlecht riecht und was Sie dagegen tun können

Es gibt keine Parfümfirma da draußen, die in „Eau de Dog“ investiert hat, und das aus gutem Grund. Die meisten unserer Hündchen neigen dazu, von Zeit zu Zeit übel zu riechen, sei es der Gestank, der von der Feuchtigkeit zwischen ihren Zehen kommt, ihr schlechter Atem oder der unverkennbare Hauch von fauler Luft, wenn sie nach einem Spaziergang im Regen das Haus betreten. Ja, selbst die besten Hunde können unsere Augen aus verschiedenen Gründen tränen lassen.

Während es für die meisten Gerüche eine einfache Lösung gibt, können einige jedoch durch schwerwiegendere zugrunde liegende Probleme verursacht werden. Schauen wir uns an, warum unsere Vierbeiner so schlecht riechen und was wir dagegen tun können.

4 medizinische Gründe, warum Ihr Hund schlecht riechen könnte

Ohrinfektion

Es gibt so viele verschiedene Gründe, warum ein Hund stinkende Ohren hat … mangelnde Sauberkeit, ständige Feuchtigkeit (vielleicht vom Schwimmen), übermäßiges Haar auf oder im Gehörgang usw. … und wie schlimm die sind Ohrengeruch ist ebenfalls signifikant. Ein leichter, hefiger Geruch kann nichts anderes bedeuten, als dass Ihr Hund nur seine Ohren gereinigt haben muss. Eine Ohrinfektion hat einen viel stärkeren, widerlichen Geruch und sollte sofort Ihrem Tierarzt gemeldet werden. Stinkende, infizierte Ohren sind oft schon von weitem zu erkennen… Sie werden denken, wow, der Hund stinkt, aber bei näherer Betrachtung stellen Sie fest, dass der Hund nicht stinkt, aber der Geruch aus seinen Ohren ist überwältigend.

Hautprobleme

Erinnern Sie sich, dass ich gesagt habe, dass mein Hund süß und frisch riecht? Erraten Sie, was? Er hat Seborrhoe bei Hunden, eine Erkrankung, die, wenn sie nicht kontrolliert wird, aufgrund der Ansammlung von Talg und Hefe auf seiner Haut zu einem muffigen, stinkenden Käsegeruch führt. Sein Geruch war es, der ihn vor ein paar Jahren zu einem Besuch beim Tierarzt veranlasste. Nach der Diagnose wurde uns ein striktes Regime aus Baden, Medizin und Ohrenreinigung auferlegt, das wir religiös befolgen. Es gibt keine Heilung für Seborrhoe bei Hunden, aber sie kann definitiv behandelt werden. Er riecht jetzt so, wie ein „normaler“ Hund riechen sollte.

Obwohl es wahrscheinlich eines der häufigsten ist, ist Seborrhoe bei Hunden nicht das einzige Hautproblem, das einen Geruch verursachen kann. Allergien, hormonelle Ungleichgewichte, Pilze, Parasiten und lokalisierte Entzündungen können zu einem übermäßigen Wachstum von Hefen oder Bakterien auf der Haut führen und einen unangenehmen Geruch verursachen. Das Unbehagen Ihres Hundes führt zu übermäßigem Kratzen und Lecken, was eine sekundäre bakterielle Infektion verursachen kann. Eine sekundäre bakterielle Infektion verschlechtert den Geruch noch mehr. Jeder unangenehme Geruch auf der Haut Ihres Hundes sollte Ihrem Tierarzt gemeldet werden, bevor er sich zu etwas wirklich Schädlichem entwickelt.

Viele Hunde haben überlappende Falten in der Haut … Denken Sie an Bulldoggen, Shar Peis, Möpse, einige Mastiffs usw. Diese Falten können zu viel Feuchtigkeit und Mikroorganismen zurückhalten, was zur Ansammlung von infektionsverursachenden Bakterien führt. Hautfalten erfordern eine konsequente Reinigung, um sie trocken und geruchsfrei zu halten. Wenn die Haut Ihres Hundes um die Falten herum gereizt, rot oder stinkend erscheint, hat er möglicherweise bereits Dermatitis oder eine Infektion. Übermäßiges Baden, um den Geruch abzuwehren, kann dazu führen, dass Ihr Hund zu wenig Öl hat, was zu Hautreizungen führt. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, wie Sie ein angemessenes Gleichgewicht erreichen können, um die Hautfalten Ihres Hundes gesund zu halten.

Analdrüsen

Analdrüsengeruch wird oft als „fischiger Geruch“ bezeichnet und ist nichts für schwache Nerven. Analdrüsen sind kleine sekretorische Drüsen auf beiden Seiten des Rektums eines Hundes und ein sehr natürlicher und notwendiger Teil der Anatomie Ihres Hundes. Leider scheinen viele Hunde Probleme damit zu haben, was Schmerzen, „Durcheinander“ und ganz sicher einen unangenehmen Geruch verursacht. Normale, gesunde Analdrüsen sollten keinen Geruch abgeben, es sei denn, Sie sind ein Hund und schnüffeln daran. Wenn die Analdrüsen Ihres Hundes schlecht riechen, müssen sie möglicherweise abgepumpt werden oder er hat ein Problem, was beides einen Besuch beim Tierarzt erfordert.

Infektion der Harnwege

Wenn Ihr Welpe nach Urin riecht, könnte er eine Harnwegsinfektion haben. Oh, dein armer Hund… es ist häufiger als du denkst, und oh, es ist so elend. Wenn es sich um eine Blasen-/Harnwegsinfektion handelt, werden Sie andere Anzeichen bemerken, wie z. B. eine erhöhte Häufigkeit, „nach draußen zu gehen“, mehr Ausflüge zum Wassernapf oder Anstrengung oder Schmerzen beim Wasserlassen. Sie können Blut in seinem Urin sehen. Unabhängig davon muss jeder ungewöhnliche Uringeruch mit Ihrem Tierarzt besprochen werden. Es gibt andere Gründe für einen starken Uringeruch, wie Nierensteine, Diabetes oder vielleicht sogar eine Art Pilzinfektion, die alle eine sofortige ärztliche Behandlung erfordern.

3 natürliche Gründe, warum Ihr Hund schlecht riechen könnte

Schlechter Atem

Mundgeruch ist normalerweise das Ergebnis einer Ansammlung von geruchserzeugenden Bakterien im Maul Ihres Hundes, aber es kann etwas viel Schlimmeres sein. Anhaltender Mundgeruch kann nicht nur durch eine Anomalie im Maul Ihres Hundes, sondern auch durch sein Atmungssystem, seinen Magen-Darm-Trakt oder seine inneren Organe verursacht werden. Einige Krankheiten führen dazu, dass Ihr Hund Mundgeruch hat, nämlich Diabetes, Nierenerkrankungen oder Lebererkrankungen.

Im Allgemeinen kommt das Problem von schlechter Zahngesundheit, starker Zahnsteinbildung, Zahninfektionen und Parodontitis, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten.

Gasangriffe

Garantiert … wenn Sie in einem Raum voller Menschen sind und anfangen, über Hunde zu sprechen, wird jemand darauf hinweisen, wie stark sein Hund Blähungen hat. Gelegentliches Aufstoßen, Gurgeln und Blähungen sind normal, aber übermäßiges Blähen könnte auf ein Problem hinweisen. Ein fauliger, fauliger Geruch ist auch nicht normal. Wenn Blähungen täglich und konstant auftreten, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt, und Sie sollten dies mit Ihrem Tierarzt besprechen. Die Lösung kann so einfach sein wie eine Ernährungsumstellung oder so schwerwiegend wie die Behandlung einer entzündlichen Darmerkrankung.

Einige Hunde sind berühmt für ihre Blähungen … Möpse, Bulldoggen, Boxer. Das liegt an der Art und Weise, wie ihre Gesichter strukturiert sind … diese entzückenden zusammengedrückten Nasen führen dazu, dass sie beim Essen Luft einsaugen, was zu zu viel Luft in ihrem Verdauungssystem führt. Es gibt Tricks, um diesen kleinen Kerlen dabei zu helfen, weniger Luft zu verbrauchen … wie vielleicht das Anheben ihrer Schüssel oder das Verabreichen von Probiotika. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über mögliche Lösungen.

Nasser Hund

Kommen wir zurück zu dieser Sache mit dem „nassen Hund“… Es ist echt! Obwohl Sie Ihren Hund regelmäßig waschen und bürsten, leben Mikroorganismen wie Hefen und Bakterien im Fell Ihres Hundes. Es ist normal. Solange Ihr Hund trocken bleibt, gibt es keinen unangenehmen Geruch. Aber rate mal was? Diese Mikroorganismen hinterlassen Fäkalien (grob) oder (einfacher zu verdauende) „organische Chemikalien“. Es steckt eine ganze Wissenschaft hinter dem, was passiert, wenn diese organischen Chemikalien nass werden, aber ich bin kein Wissenschaftler…. Die einfachste Beschreibung, die mir einfällt, ist, dass sich diese Verbindungen im nassen Zustand vom Fell Ihres Hundes lösen, kondensieren und sich dann irgendwie in der Luft verteilen und diesen ekligen Geruch verursachen. Handtuchtrocknen allein wird den Geruch nicht beseitigen. Er muss gründlich getrocknet werden, entweder von der Sonne oder vom Gebläse.

1 von Menschen verursachter Grund, warum ein Hund schlecht riechen kann

Mangelnde Pflege

Ich denke, das ist selbstverständlich, aber ein dreckiger Hund ist ein stinkender Hund! Wenn Sie das regelmäßige Baden Ihres Hundes zu viel finden, halten sie sich wenigstens an die grundlegende Pflege Ihres Hundes. Wir haben viele Kunden, die ihre 4-beinigen Freunde regelmäßig baden, sagen wir zum Beispiel alle 4-6 Wochen. Sie baden ihn nicht nur gründlich, sondern reinigen auch seine Ohren und putzen ihm die Zähne.

Tipp 1 – Bürsten Sie Ihren Hund regelmäßig (1 bis 2 mal pro Woche) – Das Bürsten Ihres Hundes trägt wesentlich dazu bei, unangenehme Gerüche zwischen den Bädern zu verringern. Das Bürsten entfernt Schmutz, abgestorbene Hautzellen, getrockneten Speichel und alles andere, was sich im Fell Ihres Hundes versteckt. Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, wie viel besser Ihr Hund nach einem einfachen, aber gründlichen Bürsten riechen wird.

Tipp 2 – Achten Sie darauf, den Schlafplatz Ihres Hundes sauber zu halten. – Es ist eine ziemliche Pflicht, seine Betten sauber zu halten, aber es macht einen großen Unterschied, nicht nur in Bezug auf seinen Geruch, sondern auch auf die Art und Weise, wie das Haus riecht. Es hilft auch, die Plüschkauspielzeuge und flauschigen Seile Ihres Hundes zu waschen. Die Ansammlung von Speichel kann dazu führen, dass der Atem Ihres Hundes sauer riecht.

Allgemeine Fragen zum Thema – „Mein Hund stinkt“

Geht Hundegeruch jemals weg?

Lassen Sie uns gleich etwas aus dem Weg räumen: Alle Hunde haben einen Geruch . Warum riechen Hunde schlecht für uns? Nun, ein Haufen Fell hilft nicht. Wenn Sie vom natürlichen (milden) Moschus Ihres Hundes frustriert sind und herausfinden möchten, wie Sie Ihren Hund besser riechen lassen können, wenn Sie nur seinen natürlichen Geruch wahrnehmen, sind Sie möglicherweise nicht bereit für einen Hund. Also, kurz gesagt, nein – es gibt keinen geruchlosen Hund . ABER, wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund zu jeder Zeit (auch nach einem Bad) einen anhaltenden, fauligen oder stechenden Geruch hat, deutet dies oft auf ein größeres Problem hin, das ärztliche Hilfe erfordern könnte. Je früher Sie es fangen, desto besser!

Wie überdeckt man den Geruch von nassem Hund (oder jedem anderen Hundegeruch)?

Während Sie keinen völlig geruchlosen Hund haben können (soweit ich weiß), können Sie Produkte kaufen, um den Geruch zu überdecken. Wir können unseren Hund nicht nach schönen, sauberen Zitrusfrüchten riechen lassen, aber wir können unser Haus so riechen lassen, obwohl wir einen Hund haben. PRINOX® 2x 1030ml Enzymreiniger Konzentrat ist der Schlüssel. Es beseitigt nicht nur hartnäckige Gerüche von Haustieren (anstatt sie nur zu überdecken, damit sie später auftauchen), sondern entfernt sogar Tierflecken mit Enzymen. Es funktioniert auf den meisten Möbeln, Kunstrasen, Holz und Teppichen und das Beste ist, dass es sicher für Haustiere ist!

Es sollte beachtet werden, dass Sie das Desodorierungsmittel nicht direkt auf Ihr Haustier sprühen sollten und es keine Lösung dafür ist , wie Sie Ihren Hund besser riechen lassen, Sie können es auf Orte sprühen, an denen sie sich aufgehalten haben (einschließlich der Couch, auf die sie direkt nach dem Essen gesprungen sind).

Wie oft sollten Sie Ihren Hund waschen?

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund einen Restgeruch hat, kommen Sie möglicherweise zu dem Schluss, dass häufigeres Waschen die Lösung ist. Dies ist jedoch in den meisten Fällen nicht der Fall ! Die meisten Hunderassen müssen nur monatlich gewaschen werden, da ihre Haut und ihr Fell nicht so viel Pflege benötigen. Selbst wenn Sie feststellen, dass Ihr Hündchen ständig riecht, sollten Sie Ihren Hund höchstens alle drei bis vier Wochen waschen. Noch mehr und Sie riskieren, ihre Haut zu reizen oder ihr Fell zu beschädigen.

 

Translate »